Stopp CETA und TTIP

stopp-ceta-und-ttip-bild-1

12 Uhr mittags

Die Kundgebung beginnt.  Zwei  große Computer-Bildschirme übertragen die Eröffnungsreden. Das Werftgelände in Köln-Deutz füllt sich mit Demonstranten.

Vom Deutzer Bahnhof kommen immer mehr Protestierer. Auf der Deutzer Brücke steht ein Konvoi mit Traktoren und Landwirtschaftlichen Maschinen. Sie sollen die Spitze des Demonstrationszugs zur anderen Rheinseite bilden.

stopp-ceta-und-ttip-bild-2

13:30 Uhr: Demonstrationsbeginn

Die Demonstration beginnt. Mit lautem Hupen bewegen sich die landwirtschaftlichen Fahrzeuge über die Deutzer Brücke.

stopp-ceta-und-ttip-bild-3

Mehrere Zehntausend Demonstranten begehen die Brücke. Bis die letzten Aktivisten den Neumarkt erreichen, dürften zwei Stunden vergehen.

stopp-ceta-und-ttip-bild-4

Obiges Bild zeigt den Spazierweg durch die Kölner Innenstadt.

stopp-ceta-und-ttip-bild-5

16:30 Uhr: Abschlusskundgebung

Die Socken qualmen. Die ersten Protestler haben die Deutzer Werft wieder erreicht. Eine Band spielt auf der Bühne. Die Versammlung gleicht einem Volksfest.

In sieben Großstädten finden heute zeitgleich Demonstrationen gegen CETA und TTIP statt. Doch ob die in Berlin regierenden Politiker sich dadurch beeindrucken lassen muss bezweifelt werden. Wer in der großen Koalition gegen das Entmächtigungsgesetz CETA und TTIP agiert, riskiert seine politische Karriere, sowie jetzige und zukünftige Lobbyisten Vergütungen.

Doch CETA und TTIP werden scheitern. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Bundesverfassungsgericht und der Europäische Gerichtshof eine CETA/TTIP Paralleljustiz dulden.

Wer die Profitinteressen internationaler Konzerne höher wertet als die Gesetze demokratischer Parlamente hat den Rechtsstaat verlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.