Schlagwort-Archive: Wordpress

So erzeugst Du Deinen WordPress-Avatar

Jeder Blog Leser kennt die kleinen Bilder in den Kommentaren.

Avatar Bild 1

Meistens sind es Porträts der Diskutanten. Auch andere Darstellungen sind möglich. WordPress nennt diese Fotos Avatare.

In diesem Beitrag zeige ich Dir, wie Du Avatare in Deinem Blog zuläßt, und wie Du Deinen eigenen WordPress-Avatar erstellst.

Gehe in Dein WordPress Dashboard. Klicke auf –Einstellungen, -Diskussion.

Avatar Bild 2

Klicke auf: -Zeige Avatare, -G-Jugendfrei, -Gravatar Logo, -Änderungen übernehmen.

Mit diesen Einstellungen ist ein kostenloser Service der Firma Automattic nutzbar. Der Web-Hoster betreibt die Webplattform wordpress.com. Mit seinem Gravatar wird eine Verbindung Deiner E-Mail Adresse und Deinem Avatar-Foto möglich.

Dazu benötigst Du ein WordPress.com Konto. Melde Dich mit der E-Mailadresse an, die Du auch zum Kommentieren benutzt.

Gehe anschließend auf die Webseite https://de.gravatar.com/emails.

Avatar Bild 4

Avisiere Dich mit Deinem WordPress.com Konto. Nun kannst Du Deinen Avatar hochladen. Alle Deine bisherigen und zukünftigen Kommentare ziert jetzt Dein „Buddy Icon“.

Ich wünsche Dir viel Spaß mit WordPress und Deinem neuen Avatar.

JavaScript in WordPress einbinden.

In diesem Beitrag zeige ich Dir, wie Du mit dem WordPress Plugin „Raw HTML Snippes“ JavaScript in Deine Seite (Deinen Beitrag)  einbindest.

Das Beispielprogramm findest Du hier.

Die folgenden Bilder sind anklickbar. Du siehst sie dann in einer größeren Auflösung und kannst den Text im Bild besser lesen.

Viele WordPress User haben schon versucht mittels des WordPress-Editors JavaScript Code einzubinden.

JS Bild 1

Klick auf den Reiter „Visuell“, dann auf den Reiter „Text“ und Du siehst, warum das nicht richtig funktionieren wird.

JS Bild 2

WordPress hat den Code geändert. Dadurch wird das Programm und die Datenbank vor unbeabsichtigten Änderungen geschützt.

Mit dem Plugin „Raw HTML Snippes“ kannst Du JavaSripts einbinden. Doch zuvor solltest Du Deinen Blog sichern. Zum Sichern meiner WordPress Dateien benutze ich das kostenlose FTP Programm FileZilla. Meine Datenbank sichere ich mit der phpMyAdmin Oberfläche meines Hosters.

Nach dem Laden und Aktivieren des Plugins gehst Du in das Dashbord und klickst: -„Einstellungen“, -„Raw HTML Snippets“. Auf der Plugin Seite erzeugst Du mit „please add one“ ein neues Programm Schnipsel. Jetzt mußt Du nur noch den Namen und den Code eingeben und mit „Add Snippet“ ist der Code gesichert.

JS Bild 3

Das Snippet bindest Du im Editor mit dem shortcode ein. Die eckigen Klammern erinnert Dich sicherlich an das Einbinden einer Bildergalerie. Das verwendete Plugin arbeitet ähnlich.

JS Bild 4

Nach dem Aktualisieren Deiner Seite arbeitet das JavaScript einwandfrei.

JS Bild 5

Ich wünsche Dir viel Spaß mit WordPress und JavaScript. Klick und freu Dich!

WordPress lässt sich nach automatischem Update nicht mehr administrieren

WordPress ist eine freie und kostenlose Software um einen Blog zu erstellen und zu verwalten. Auch dieser Blog ist mit WordPress erzeugt. Das beliebte Bloggerwerkzeug lässt sich einfach installieren und Aktualisierungen können seit der Version 3.9 automatisch durchgeführt werden. Doch nach dem letzten automatischen Update waren viele Blogger, auch ich, erschrocken. Sie konnten WordPress nicht mehr administrieren. Nichts ging mehr. Doch es besteht kein Grund zur Panik. Die PHP Programme von WordPress verlangen immer mehr Arbeitsspeicher im Server des Hosters. Versucht WordPress mehr Arbeitsspeicher zu benutzten als es laut Konfiguration darf, führt dies zu Problemen. Der verwendbare Arbeitsspeicher lässt sich aber vergrößern. Bei meinem Hoster Webspace4All geschieht dies nach dem Kunden-Login wie folgt: Man geht über die Menüs: Server, Confixx, Übersicht nach HttpD Spezial. Hier befindet sich, in einer längeren Liste, das Formular PHP memory limit.PHP Memory Limit ändernEs sollte der höchste Wert, bei mir 128 MB, ausgewählt werden. Es kann bis zu 15 Minuten dauern, bis diese Modifikation auf dem Server aktiv wird. Nach dem Vergrößern des PHP Memory Limits ist der Blog wieder administrierbar.

Mit dem WordPress Plugin „WP-Memory-Usage“ kannst Du feststellen wie viel Memory Space Dein Blog benötigt und ob genügend Speicherplatz für zukünftige Aktualisierungen vorhanden ist.PHP Memory Ich wünsche allen Bloggern weiterhin viel Spaß mit WordPress.