GPS-Ortung

Was ist GPS-Ortung?

GPS-Ortung ist die Überwachung des Standorts durch die Verwendung des Global Positioning System (GPS), um den Standort einer Einheit oder eines Objekts aus der Ferne zu verfolgen. Die Technologie kann den Längen- und Breitengrad, die Geschwindigkeit über Grund und die Kursrichtung des Ziels genau bestimmen.

Das GPS ist eine „Konstellation“ von 24 gut verteilten Satelliten, die die Erde umkreisen und es Menschen mit Bodenempfängern ermöglichen, ihren geografischen Standort genau zu bestimmen. Die Genauigkeit der Ortung liegt bei den meisten Geräten zwischen 100 und 10 Metern. Mit speziellen, vom Militär zugelassenen Geräten kann die Genauigkeit bis auf einen Meter genau bestimmt werden. GPS-Geräte sind in der Wissenschaft weit verbreitet und inzwischen so preiswert, dass fast jeder ein GPS besitzen kann, und viele besitzen ein Smartphone, ein Tablet oder ein GPS-Navigationsgerät.

Die GPS-Ortung kann an vielen Orten eingesetzt werden. Viele von ihnen verwenden automatische Fahrzeugortungssysteme (AVL). RBL-Systeme umfassen in der Regel ein Netz von Fahrzeugen, die jeweils mit einem Mobilfunkempfänger, einem GPS-Empfänger, einem GPS-Modem und einer GPS-Antenne ausgestattet sind. Dieses Netz ist mit einem Basisfunkgerät verbunden, das aus einer PC-Computerstation sowie einem GPS-Empfänger und einer Schnittstelle besteht. GPS verwendet interaktive Karten anstelle von statischen Kartenbildern im Internet. RBL-Systeme können eingesetzt werden, um die Verantwortlichkeit von Außendienstmitarbeitern zu erhöhen und die Effizienz des Dispositionsverfahrens eines Unternehmens durch Verfolgung und Kommunikation zu steigern.

Andere GPS-Ortungstechnologien umfassen GPS-Pistolen, mit denen die Strafverfolgungsbehörden auf ein fliehendes Auto schießen können, um eine gefährliche Verfolgung zu vermeiden. Mancherorts verwenden die Strafverfolgungsbehörden auch GPS-Staub, der aus GPS-Trackern besteht, die so klein sind, dass sie auf die Kleidung der Zielperson gepustet oder gerieben werden können.

GPS-Geräte in Smartphones und anderen mobilen Geräten werden häufig eingesetzt, um den Standort von Mitarbeitern zu ermitteln.  Datenschützer warnen davor, dass die Technologie es auch Werbetreibenden, Behörden, Hackern und Cyber-Stalkern ermöglichen kann, Nutzer über ihre mobilen Geräte zu verfolgen.

 

Wie funktioniert die GPS-Ortung?

GPS benötigt viele Satelliten, die in der Erdumlaufbahn rotieren. Diese Satelliten senden ständig ihren Standort und ihren Status über uns. Dies wird ständig von der GPS-Hauptkontrollstation sowie von anderen Ortungs- und Überwachungsstationen hier am Boden überwacht, um die Genauigkeit und ordnungsgemäße Funktion sicherzustellen. Die Hauptkontrollstation ist auch für die Wartung und Korrektur zuständig, sollte etwas schief gehen.

Ein GPS-Gerät auf der Erde empfängt diese Signale und interpretiert die einzigartigen Daten jedes einzelnen. Indem es die Positionen vieler Satelliten zur Verfolgung des Geräts nutzt, kann es seine Position im dreidimensionalen Raum triangulieren. Häufig werden weitere Satelliten eingesetzt, um die Daten zu validieren und eine genauere Standortbestimmung zu ermöglichen.

 

Wozu dient die GPS-Ortung?

Wahrscheinlich kennen Sie einige der häufigsten Verwendungszwecke der GPS-Technologie, aber es gibt auch andere, an die Sie vielleicht noch nicht gedacht haben. GPS ist ein wichtiger Bestandteil aller Arten von Einsätzen, vom Militär über unsere Ersthelfer bis hin zur kommerziellen und privaten Nutzung.

 

Suche und Rettung

GPS-Tracking spielt eine wichtige Rolle bei Such- und Rettungseinsätzen, da es den Rettungskräften ermöglicht, die zurückgelegten Strecken zu verfolgen, das Gesamtbild einer Suchaktion zu überblicken oder GPS-Daten direkt vom GPS-Gerät einer vermissten Person zu erhalten.

Wenn ein Such- und Rettungsdienst nach Überlebenden einer großen Katastrophe sucht oder eine vermisste Person in einem unerschlossenen Gebiet ausfindig machen will, verwendet er ein Rastersystem. Dadurch wird sichergestellt, dass jedes Gebiet ordnungsgemäß abgesucht wird und kein Gebiet auf Kosten anderer Orte zweimal abgesucht wird. Vor Jahren wurden Such- und Rettungsaktionen mit Bleistift und Papier durchgeführt. Diese Methode konnte mitunter ungenau und für die Freiwilligen verwirrend sein. Heutzutage sind die Such- und Rettungsteams mit GPS-Trackern ausgestattet, um ein genaueres Suchmuster zu erhalten.

 

GPS-Fahrzeugortung

GPS-Tracking hat viele kommerzielle Anwendungen, aber eine der bedeutendsten ist der Einsatz von GPS-Geräten zur Verfolgung kommerzieller Flotten. Wenn jedes Fahrzeug mit einem GPS-Gerät ausgestattet ist, können Unternehmen mit Flotten den genauen Standort und Status der Fahrer verfolgen, wichtige Erkenntnisse über die Effizienz der Flotte gewinnen und bei Bedarf sofort  Pannenhilfe leisten.

GPS ist ein wesentlicher Bestandteil moderner Flottenverfolgungssysteme, um die Aktivität und den Standort der Fahrzeuge zu verfolgen und so die Sicherheit und Effizienz zu verbessern.

Während einige befürchteten, dass diese Technologie wie ein „Big Brother“ funktionieren und zu Arbeitskonflikten mit den Fahrern führen würde, hat sie sich als wertvolle Ergänzung für jeden Fuhrpark erwiesen. GPS-Systeme machen nicht nur die Disposition und Routenplanung einfacher und genauer, sondern reduzieren auch die Zahl der Unfälle in kleinen Unternehmen nachweislich um 38 %. Das bedeutet sicherere Straßen für alle und einen besseren Ruf für die Flotte Ihrer Marke.

 

GPS-Freizeitnutzung

Abgesehen von den lebenswichtigen Sicherheits- und Rettungsanwendungen für diese Technologie haben Sie wahrscheinlich schon einige der Freizeitanwendungen für GPS kennengelernt. Es ist ein gängiges Hilfsmittel für Outdoor-Enthusiasten geworden. Einige Aktivitäten, wie z. B. Geocaching, sind ohne GPS-Ortung überhaupt nicht möglich. Andere, wie z. B. Mountainbiking, Langstreckenläufe oder Wanderungen, werden durch die GPS-Ortung verbessert, da sie Informationen über die Geschwindigkeit, die zurückgelegte Strecke und den genauen Standort in der Wildnis liefern kann.